Was versteht man unter : Blick- Körperkontaktschwierigkeit -blockade?

                                             Bindung-Beziehungschwierigkeit -störung?

 

Alle Menschen haben von Geburt an den Wunsch, körperlich angenommen zu werden. Kinder, die ohne diese Erfahrung aufwachsen müssen, erleiden schwere Störungen in ihrer geistigen und Persönlichkeitsentwicklung. Kinder, die diese Geborgenheit erleben, entwickeln hingegen ihr Interesse an Mitmenschen und Umwelt immer mehr. Auch jeder Erwachsene behält das Bedürfnis, von anderen Menschen körperlich angenommen zu werden. Das Erleben des Körperkontakts löst ein tiefes Wohlbefinden und Freude aus, die auch nach außen sichtbar wird.

 

Ist die Fähigkeit diesen Körperkontakt zu suchen und anzunehmen blockiert, geht dies mit tiefem Leid einher. Manchen Menschen, die eine solche Blockade haben, wird erst bewusst was ihnen gefehlt hat, wenn sie die Blockade überwunden haben und die Nähe eines anderen geschätzten Menschen dann auch spüren können.

 

Bei den meisten Störungen der Kontaktaufnahme ist auch eine Körperkontaktblockierung vorhanden, insbesondere bei darin schwer gestörten Kindern mit autistischen Zügen. Kinder, die die Freude an Zuwendung sich nicht körperlich holen können, neigen dazu, sich Freude durch Machtgewinn in Familie und Freundeskreis zu holen. Auch bei Menschen mit Aufmerksamkeitsstörungen ist der Körperkontakt häufiger blockiert. Für das Kind besteht das Leid dabei im Fehlen der eigentlich gewünschten Erfahrung der Zuwendung, für die Eltern gibt es ständige seelische Verletzungen und Erniedrigungen durch das Verlieren der Machtkämpfe.

 

Das Überwinden der Körperkontaktblockade setzt große Chancen für das Erleben von Freude und Intensität in den zwischenmenschlichen Beziehungen frei. Für Menschen mit autistischen Zügen ist es überhaupt der Weg, Kontakt mit der Umwelt aufzubauen.

 

Dr. Fritz Jansen, Diplom-Psychologe und Lehrtherapeut für Verhaltenstherapie, hat ein Verfahren entwickelt wie Körperkontaktblockierungen angenehm und bleibend überwunden werden können. Diese Behandlung heißt körperbezogene Interaktionstherapie nach Jansen (Abkürzung: KIT nach Jansen®). Ausgehend vom Erleben der körperlichen Geborgenheit, ähnlich wie in der Haltetherapie von Frau Prekop, werden Kindern und Eltern neue Erfahrungen ermöglicht. Das Erwerben der Erfahrungen und das Erleben und Verfestigen des neuen Verhaltens werden durch genaue Berücksichtigung der Lerngesetze erreicht, es geschieht also nichts mystisches, sondern genau beobachtbare Lernschritte, auch auf dem Gebiet der Körpererfahrung.