Behandlung von Kindern mit autistischen Zügen, Spektren aus dem Autismus,  Autisten und Asperger werden in der Praxis nach dem IntraActPlus-Konzept nach Dr. Fritz Jansen und Dipl. Psycho. Uta Streit behandelt.

Als fachspezifischen Ansprechpartner und zur therapeutischen Unterstützung bei intensiv Therapien (KIT) steht der Praxis die Diplomsozialpädagogin, HPG und Lehrtherapeutin des IntraActPlus-Konzept aus der Ludwig-Maximilian-Universität München Karina Wolf zur Seite.

 

Die drei großen Irrtümer im Bereich des autistischen Störungsbildes:

1. Kinder mit frühkindlichen Autismus sind im Regelfall geistig behindert

2. Kinder mit Autismus oder autistischen Zügen wollen keine Nähe, Körperkontakt oder Blickkontakt aufnehmen

3. Kinder mit frühkindlichen Autismus sind nicht oder nur sehr schwer förderbar.

 

Kinder mit Autismus oder autistischen Störungsbildern stellen besondere Anforderungen an Eltern, Therapeuten und andere Bezugspersonen. Sie brauchen klare, sichere Strukturen um sich gut entwickeln zu können. Das setzt grundlegendes Wissen um die Gesetzmäßigkeiten des Lernens in allen Lebensbereichen voraus.

 

In der therapeutischen Arbeit und im videounterstützendem Elterntraining werden der Aufbau von Beziehung und Bindung, Sprachförderung, Alltagstraining und Lernstrategien mit diesen Kindern erlernt bzw. sie ins Bewusstsein geholt.

Sollten Sie dazu mehr Fragen bzw. Informationen benötigen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

 

Ihre Grit Morgenroth
KIT- Ergotherapeutin